Softwareentwickler (w/m/d) Bildverarbeitung zur Quantifizierung von Pflanzeneigenschaften

 StepStone ·  11.06.2019 ·  Jülich ·  Forschungszentrum Jülich GmbH


Das Forschungszentrum Jülich leistet als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft wirksame Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Information, Energie und Bioökonomie. Es bearbeitet vielfältige Aufgaben im Forschungsmanagement und nutzt große, oft einzigartige wissenschaftliche Infrastrukturen. Arbeiten Sie zusammen mit rund 6.100 Kolleginnen und Kollegen themen- und disziplinenübergreifend an einem der größten Forschungszentren Europas.

Im Institutsbereich Pflanzenwissenschaften (IBG-2) des Instituts für Bio- und Geowissenschaften (IBG) werden die Dynamik pflanzlicher Prozesse und die Interaktion von Pflanzen mit der Umwelt erforscht. Pflanzenwissenschaft am Forschungszentrum Jülich hat eine führende Rolle auf nationaler und internationaler Ebene auf dem Gebiet der Pflanzenphänotypisierung, d. h. bei der quantitativen und nicht-invasiven Erfassung von strukturellen und funktionellen Eigenschaften von Pflanzen. Hierzu entwickeln wir insbesondere neue Sensorik und Messkonzepte und binden diese in semi- und vollautomatisierte Anlagen sowie die entsprechende IT Infrastruktur ein. Eine dieser Anlagen ist eine weltweit einmalige Hochdurchsatz-Plattform zur automatisierten, zerstörungsfreien Vermessung von Hunderten von Pflanzenwurzeln und  -blättern mittels optischer Sensoren. Für die Datenanalyse werden Workflows erarbeitet, die die neuesten Methoden aus dem Bereich des maschinellen Lernens beinhalten.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Softwareentwickler (w/m/d) Bildverarbeitung zur Quantifizierung von Pflanzeneigenschaften


Entwicklung und Evaluierung von Algorithmen und Programmierung von Software zur automatisierten Erkennung und Klassifizierung von Wurzeln aus digitalen Bilddaten

Etablierung und Parametrisierung geeigneter Frameworks bzw. Algorithmen der Bildverarbeitung mit modernsten Methoden des maschinellen Lernens und bzw. sog. Deep Learning-Methoden

Realisierung einer signifikaten Erhöhung des Durchsatzes der Bildanalyse von Wurzel-Bildern

Entwicklung von Standards und automatisierten Workflows zur digitalen Bildverarbeitung und Datenextraktion, inkl. der Anbindung an die Forschungsinfrastruktur, Experimentier- und Analyseeinrichtungen sowie geeigneter Schnittstellen zu den verschiedenen Datenbanken und -portalen



abgeschlossenes Hochschulstudium der Informatik (Bachelor) oder eine vergleichbare Fachrichtung

tiefgehende Kenntnisse und praktische Erfahrungen mit der Anwendung von Deep Learning-Methoden (überwachtes Lernen, Convolutional Neural Networks, semantische Bild-Segmentierung), datenstromorientierter Programmierung und entsprechende Grundlagen in Deep Learning-Frameworks (z. B. Tensorflow, PyTorch)

Erfahrung in der digitalen Bildanalyse und maschineller Merkmalserfassung aus Monochrom- und RGB-Bildern

nachgewiesene Erfahrung in mehreren Programmiersprachen und -umgebungen, z. B. C++, Python, Matlab

idealerweise Erfahrung in der Nutzung und Anwendung optischer Messstationen (z. B. auch aus dem biomedizinischen Bereich) und insbesondere den Komponenten Kamera und Beleuchtung

ein hohes Maß an Eigeninitiative, Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist

sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse



Arbeiten an einer der größten und bekanntesten Forschungseinrichtung Europas mit exzellenter wissenschaftlicher und technischer Infrastruktur

Möglichkeit zur Zusammenarbeit in einem Team aus hochmotivierten Wissenschaftlern/-innen und Technikern/-innen in einem internationalen, interdisziplinären Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen

Förderung der beruflichen Weiterentwicklung durch verschiedene Fortbildungsprogramme

attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie

eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive

Möglichkeit der 'vollzeitnahen' Teilzeitbeschäftigung

Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund)


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

 




ework.de — ein Projekt von DIPLANET Digital Solutions Impressum