IT-Forensikerin / IT-Forensiker mit Spezialisierung Incident Response und Enterprise-IT

 StepStone ·  12.03.2018 ·  Stuttgart ·  Landeskriminalamt Baden-Württemberg

Landeskriminalamt Beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg ist in der Abteilung 5 (Cybercrime und Digitale Spuren) bei der Inspektion 520 (Digitale Spuren) am Dienstort Stuttgart eine Stelle mit Master of Science bzw. Master of Engineering in Informatik oder einer anderen für den höheren informationstechnischen Dienst geeigneten Fachrichtung (Diplom-Abschluss Universität oder vergleichbarer Master-Abschluss) für eine Tätigkeit als IT-Forensikerin / IT-Forensiker mit Spezialisierung Incident Response und Enterprise-IT baldmöglichst zu besetzen. Die Stelleninhaberin / Der Stelleninhaber arbeitet als IT-Forensikerin/IT-Forensiker unterstützend in polizeilichen Ermittlungsverfahren sowie projektorientiert im Bereich Forschung, Entwicklung und Management von IT-Fachanwendungen im Bereich IT-Forensik. Die Tätigkeit umfasst im Wesentlichen folgende Aufgaben: Sicherung, forensische Untersuchung und Aufbereitung digitaler Spuren aus verschiedensten IT-Systemen mit Spezialisierung auf Enterprise-IT-Systeme Untersuchung von Sicherheitsvorfällen und Infektionen mit Schadsoftware in Unternehmensnetzwerken Unterstützung der Ermittlungseinheiten des LKA BW bei der Datensicherung vor Ort, u. a. im Rahmen von Durchsuchungen Erstellung von Untersuchungsberichten und Gutachten Vertretung der Untersuchungsergebnisse vor Gericht Erstellung von Programmen und Skripten zur Unterstützung der forensischen Untersuchung digitaler Spuren Entwicklung neuer Untersuchungsmethoden Referententätigkeit Von den Bewerberinnen/Bewerbern wird im fachlichen Anforderungsprofil erwartet: abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom-Abschluss Universität oder vergleichbarer Master-Abschluss) der Fachrichtung Informatik oder einer anderen für den höheren informationstechnischen Dienst geeigneten Fachrichtung vertiefte Kenntnisse in Umgang mit und in der Administration von aktuellen Betriebssystemen (Schwerpunkt Windows und Linux) Erfahrungen mit TCP/IP-basierten Netzwerken und Netzwerkkomponenten, Kenntnisse in gängigen Programmier- und Skriptsprachen (z. B. C/C++, C#, Python, Perl oder Ruby) Darüber hinaus sind wünschenswert: Praktische Erfahrungen mit Werkzeugen und Handlungsabläufen zur Untersuchung von Sicherheitsvorfällen und Schadsoftwareinfektionen in Unternehmensnetzwerken Kenntnisse in der IT-Forensik/Datenträgeruntersuchung Kenntnisse gängiger Internetdienste und deren Protokolle Kenntnisse der Architektur und Funktionsweise von Betriebssystemen Kenntnisse in der System- und Netzwerkadministration mit Schwerpunkt Enterprise-Umgebungen Kenntnisse im Bereich gängiger Datenbanksysteme Im persönlichen Anforderungsprofil wird erwartet: Selbstständiges Arbeiten sowie Kommunikations- und Teamfähigkeit ein hohes Maß an Eigeninitiative und Leistungsbereitschaft Fähigkeit zum sorgfältigen, strukturierten Arbeiten überdurchschnittliche mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit analytisches Denkvermögen Einsatzbereitschaft auch außerhalb der regulären Arbeitszeit Führerschein der Klasse B Sprachkenntnisse Englisch in Wort und Schrift ausreichende Mobilität, um auch in dynamischen und räumlich wechselnden Einsatzsituationen handlungsfähig zu sein bzw. um Einsatzorte im Raum Baden-Württemberg in kurzer Zeit zu erreichen Wir bieten: Eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit einem breit gefächerten Aufgabenfeld und kontinuierlich neuen Herausforderungen an einem zukunftssicheren Arbeitsplatz. Die Einstellung erfolgt als Tarifbeschäftigte/-r in der Entgeltgruppe 13 nach Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Bei Vorliegen der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen sowie Erfüllung der laufbahnrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen kann eine Übernahme in das Beamtenverhältnis in der Laufbahn des höheren informationstechnischen Dienstes erfolgen. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, die grundsätzlich teilbar ist. Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Es steht Ihnen frei, im Rahmen Ihrer Bewerbung auf eine evtl. vorliegende Schwerbehinderung oder Gleichstellung mit schwerbehinderten Menschen i.S.v. § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX hinzuweisen, wenn diese Eigenschaft im Bewer­bungs­verfahren besondere Berücksichtigung finden soll. Auf die Erforderlichkeit einer Überprüfung nach dem Landes­sicher­heits­überprüfungsgesetz (LSÜG) wird hingewiesen. Das Land Baden-Württemberg unterstützt Ihre Mobilität mit dem Jobticket. Für weitere Rückfragen stehen Ihnen Herr Schemberger (Tel.: 0711/5401-2520) oder Herr Dr. Storz (Tel.: 0711/5401-1719) gerne zur Verfügung. Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 520 Incident Response bis spätestens 23. März 2018 per E-Mail mit nur einer Anlage als PDF (max. 3 MB) an: stuttgart.lka.abt1.ref120@polizei.bwl.de Falls Sie sich dennoch entscheiden, uns Ihre Bewerbungsunterlagen auf dem Postweg zukommen zu lassen, bitten wir Sie, uns ausschließlich Kopien zuzusenden. Es erfolgt keine Rücksendung von Bewerbungsunterlagen. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden alle Unterlagen vernichtet. Diplom-Informatiker Diplom-Informatikerin Informatiker Informatikerin Master Diplom IT-Forensiker IT-Forensikerin Baden-Württemberg




ework.de — ein Projekt von DIPLANET Digital Solutions Impressum