Inhouse-Consultant Digitale Transformation - E-Fachverfahren - für die Beratung der Landesbehörden in NRW bei der Um

 StepStone ·  12.10.2018 ·  Düsseldorf ·  Information und Technik Nordrhein-Westfalen IT-NRW


Gestalten Sie die digitale Verwaltung mit! Werden Sie Teil des IT.NRW-Teams!

Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) ist ein Landesbetrieb im Geschäftsbereich des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE). Mit rund 1.200 IT-Beschäftigten bietet IT.NRW der Landesverwaltung ein umfassendes Angebot an informationstechnischen Produkten und Dienstleistungen. Wir unterstützen die Landesverwaltung bei der Umsetzung des E-Government-Gesetzes NRW zur digitalen Transformation der Verwaltung.

Weitere Informationen unter www.it.nrw.de.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Standort Düsseldorf mehrere kompetente und begeisterungsfähige

Inhouse-Consultant Digitale Transformation – E-Fachverfahren – für die Beratung der Landesbehörden in NRW bei der Umsetzung des E-Government Gesetzes (unbefristet, Entgeltgruppe 14 TV-L).

Ihr Arbeitsumfeld

Zur Förderung der Digitalen Transformation der Landesverwaltung NRW ist das E-Government Gesetz NRW vom Landtag im Sommer 2016 verabschiedet worden. Zur Unterstützung dieses Vorhabens ist bei IT.NRW das Competence Center Digitalisierung (CCD) eingerichtet worden. Das CCD ist eine landeseigene Inhouse-Beratung und arbeitet im Auftrag des Beauftragten der Landesregierung für Informationstechnik (CIO). Das CCD berät und unterstützt die Landesverwaltung insbesondere in den folgenden Themen:


E-Verwaltungsarbeit: Das Ziel im Bereich der E-Verwaltungsarbeit ist die Digitalisierung der Verwaltungsarbeit durch die Einführung einer elektronischen Akte und einer elektronischen Vorgangs­bearbeit­ung sowie einem integrierten Input/Output Management. Von dieser Herausforderung sind ca. 80.000 Arbeitsplätze in der Landesverwaltung betroffen.

Digitalisierung von Geschäftsprozessen: Das Ziel im Bereich der Digitalisierung von Geschäftsprozessen ist die Analyse, Optimierung und Dokumentation von Geschäftsprozessen. Die optimierten Prozesse sollen dann mit Hilfe von Fachverfahren, die standardisierte IT-Komponenten wiederverwenden, betrieblicher Standard-Software oder der elektronischen Vorgangsbearbeitung umgesetzt werden. Von dieser Herausforderung sind mehr als tausend Geschäftsprozesse betroffen.

E-Fachverfahren: Bei der Realisierung von Fachverfahren sollen die vorhandenen oder geplanten standardisierten IT-Komponenten, die als Basiskomponenten fachlich grundlegende Funktionen bereitstellen, genutzt werden. Hiervon sind sowohl die im Rahmen der Digitalisierung von Geschäftsprozessen neu zu entwickelnden Fachverfahren als auch die bereits im Land eingesetzten IT-Lösungen betroffen.

Veränderungsmanagement: Das Ziel im Bereich des Veränderungsmanagements ist die Information, Vorbereitung und Teilhabe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an dem Prozess der Digitalen Transformation der Landesverwaltung. Von dieser Herausforderung sind ca. 120.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Landesverwaltung betroffen.


 

Ihr Aufgabenbereich

Ihre Tätigkeit im CCD liegt im Bereich E-Fachverfahren. Sie kennen die im Land vorhandenen Basiskomponenten und Standardlösungen und deren komplexe Abhängigkeiten und unter­stützen bei der Anforderungsanalyse für die Weiterentwicklung der Komponenten. Auf dieser Basis beraten Sie Projekte zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen sowie Behörden, die IT-Lösungen verantworten. Dazu sind zunächst, gemeinsam mit den Ministerien des Landes, bestehende Konzepte weiter zu entwickeln. Dies dient der Umsetzungsvorbereitung für die Vielzahl der zu erwartenden Projekte in den Landesbehörden. Für diese Zeit kann eine befristete Abordnung von IT.NRW zum CIO des Landes NRW beim MWIDE mit Dienstort Düsseldorf erfolgen.  Anschließend ist ein dauerhafter Einsatz im CCD bei IT.NRW geplant. Damit werden vor allem koordinierende und beratende Aufgaben für die Projekte in den Ressorts und Landesbehörden verbunden sein. Dazu arbeitet das CCD-Team nahtlos mit den diversen projektbezogenen Rollen (z. B. Enterprise- und Lösungsarchitektinnen/Enterprise- und Lösungsarchitekten, Projekt­manager­innen und Projektmanagern, wie auch Projektmitarbeiterinnen und Projektmitarbeitern, Prozess-Analystinnen/-Beraterinnen bzw. Prozess-Analysten/-Berater) sowie Behördenvertretern zusammen.

Formale Anforderungen Sie besitzen ein erfolgreich abgeschlossenes Studium (Diplom oder Master) einer wissen­schaftlichen Hochschule, Universität oder Gesamthochschule der Fachrichtung Informatik oder Wirtschaftsinformatik oder eines ingenieurwissenschaftlichen (z. B. Elektrotechnik) bzw. naturwissenschaftlichen Studiengangs mit Bezug zu Informationsmanagement oder Informations­verarbeitung.

Fachliche Anforderungen


Sie verfügen über eine mindestens dreijährige einschlägige Berufserfahrung in mittleren und großen Organisationen. Sie haben dabei erfolgreich bestehende Applikationslandschaften unter Wiederverwendung zentraler IT-Services modernisiert und haben dabei an der Konzeption zentraler IT-Services mitgewirkt.

Sie verfügen über einschlägige Berufserfahrung in den nachstehenden Bereichen:

Erstellung und Weiterentwicklung von Konzepten und Vorgehensmodellen,

Zusammenarbeit von IT-Projektmanagement und Geschäftsprozessoptimierung,

Managen von Abhängigkeiten zwischen Projekten,

Steuerung und Koordinierung des Einsatzes von externen Dienstleistern.



Wünschenswert:

Erfahrungen bei der Planung, Bereitstellung oder Anwendung serviceorientierter Architekturen,

Erfahrung bei der Einführung gleichartiger Konzepte / standardisierter IT-Anwendungen bei vielen Kunden,

Erfahrung in der Beratung von Entscheidern,

Erfahrung in der öffentlichen Verwaltung oder in Konzernstrukturen,

Aus- oder Fortbildungen zum Thema Change Management,

Zertifizierung im Bereich Projektmanagement (PRINCE2 oder vergleichbar).




 

Persönliche Anforderungen


Sie zeichnet eine hohe Kommunikations-, Kooperations- und Konfliktfähigkeit aus.

Sie besitzen die Fähigkeit zur Strukturierung und Steuerung von Aufgaben und Teams.

Sie sind eigeninitiativ, lösen Probleme und besitzen ein hohes Maß an Veränderungskompetenz.

Sie sind stark in der Präsentation und Moderation.

Kundenorientierung ist für Sie eine Selbstverständlichkeit.

Die Bereitschaft zu tageweisen Dienstreisen innerhalb von NRW und die Bereitschaft zur Fortbildung werden erwartet.



Bei uns finden Sie einen interessanten Arbeitsplatz mit herausfordernden vielfältigen Aufgaben in einem innovativen Umfeld.

Ihr Potential fördern wir durch Fortbildungs- und Weiterqualifizierungsmöglichkeiten.

Eine berufliche Weiterentwicklung ist möglich, unter anderem auch als Führungskraft.

Bei uns finden Sie eine angenehme Arbeitsatmosphäre und gelebte Work-Life-Balance.

IT.NRW fördert ausdrücklich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Flexible Arbeitszeit, Teilzeittätigkeit sowie Homeoffice sind nach erfolgter Einarbeitung möglich.

Die Einstellung erfolgt unbefristet. Eine spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis ist bei Vorliegen der haushaltsrechtlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen möglich.


 

Das Land fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen werden daher besonders begrüßt. In den Bereichen in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie nach Maßgaben des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sowie gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX sind erwünscht. Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund wird begrüßt.




ework.de — ein Projekt von DIPLANET Digital Solutions Impressum